Ein Tag im Waldkindergarten

Tagesablauf

Ankunft der Kinder, Begrüßungskreis

Ab 8.00 Uhr nehmen wir die Kinder in Empfang. Der gemeinsame Start in den Tag beginnt spätestens um 8.45 Uhr mit dem Begrüßungskreis. Wir zählen wie viele Kinder da sind und wer fehlt.

Hier haben die Kinder die Möglichkeit anderen etwas mitzuteilen; wir singen, oder lesen ein Buch zusammen, besprechen den Tag und stimmen darüber ab, welche Plätze wir besuchen wollen. Die Platzauswahl ist dabei Jahreszeitenabhängig.

Wanderung zum Tagesziel

Die Kinder sind zu Fuß, oder mit Laufrad, Fahrrad oder Roller unterwegs. Wie wir unterwegs sind, wird vorher im Begrüßungskreis besprochen. Jeder bewegt sich in seinen eigenem Tempo zum nächsten Haltepunkt (Haltepunkte sind Bänke, Brücken und Kreuzungen).

An jedem Haltepunkt wird gewartet, bis auch die Letzten eingetroffen sind; erst dann geht es weiter. Der Weg ist das Ziel und unterwegs gibt es viel zu entdecken.

Frühstück, Freispiel am Tagesziel

Am gewählten Platz angekommen, richten wir uns zunächst einmal ein. Es werden Isomatten ausgelegt. Werkzeug und ggf. Seile ausgepackt, und wetterbedingt das Tarp aufgespannt. Wer möchte frühstückt dann in gemeinsamer Runde.

Die Kinder bestimmen individuell ihr Spiel.

So werden, zB. durch Höhlen oder Wasserbahn bauen, Lehm matschen, schnitzen, sägen, klettern, etc. die
unterschiedlichsten Lernbereiche spielerisch entdeckt und erfahren. Auch die Slackline oder andere Seilschaften werden gelegentlich aufgebaut.

Die Kinder entscheiden selbst, was sie wann mit wem spielen, der Kreativität sind wenig Grenzen gesetzt. Sie können selbst Dinge entdecken, ausprobieren, gestalten, beobachten und begreifen.

Zusammen mit anderen lernen die Kinder ihre Bedürfnisse zu erkennen und einzufordern, sich durchzusetzen oder sich zurückzunehmen, einem anderen zu helfen oder sich helfen zu lassen, bzw. auch um Hilfe zu bitten. Sie lernen ihre eigenen Grenzen und die der anderen kennen. Die eigene Grenze kann sich von der Grenze der anderen unterscheiden. Die Kinder lernen, alleine oder mit anderen Konflikte zu lösen, Rücksicht aufeinander zu nehmen und anderen beizustehen.

In dieser Zeit finden auch Angebote der Betreuerinnen statt, zB. Werkprojekte, Bastelarbeiten, lesen oder kleine Theaterspiele. Diese Angebote sind freiwillig.

Mittag

So gegen 12.00 Uhr versammeln wir uns zum gemeinsamen Mittagessen. Wenn sie mögen, helfen die Kinder beim Rohkost schneiden. (Gelegentlich gibt es ein Kochprojekt.)

Nach einer weiteren Phase des Freispiels räumen wir gemeinsam ein. Für die eigenen Sachen ist jedes Kind selbst verantwortlich, die älteren helfen aber gerne mal den Jüngeren beim Einpacken.

Wir achten darauf, dass nichts, besonders kein Müll zurückbleibt.

Abschlusskreis

Bevor wir uns auf den Rückweg machen, findet mit der ganzen Gruppe ein Abschlusskreis statt. Das kann ein Spiel sein, ein Lied, ein Buch wird vorgelesen oder es gibt kleine Theateraufführungen, geprobte oder improvisierte. Wir verabschieden uns vom Platz und gehen zurück zum Treffpunkt, wieder jeder nach seinem eigenem Tempo.

Ab 13.30 bis 14.00 werden die Kinder vom Treffpunkt abgeholt.

Erfahrungsbericht: Linas erster Tag im Waldkindergarten

Heute hat mich Mama ganz früh geweckt und gesagt, dass ich heute in den Kindergarten gehen darf. Mama und Papa sind schon ganz aufgeregt. Ich kann die ganze Aufregung gar nicht verstehen.

Dann hat Papa mich mit dem Fahrrad Anhänger in den Kindergarten gefahren. Es war erstmal ganz komisch die vielen Kinder zu sehen und wie die alle rumgetobt sind. Aber eigentlich sah das ja ganz lustig aus.

Ich bin dann auch mal auf die Rutsche und habe den Sandkasten erobert.

Nach dem Morgenkreis haben wir unsere Sachen genommen und uns auf den Weg zum „Sonnenplatz“ gemacht. Zum Glück ist es im Wald schön schattig bei der Hitze.

Zum Glück ist Papa mitgekommen und hat auf mich aufgepasst denn es war mir doch noch sehr fremd mit all den anderen Kindern.

Es hat mir richtig Spaß gemacht im Wald zu spielen und den Platz zu erkunden. Das mit den Grenzen muss ich aber noch üben.

Als das Mittagessen kam war ich richtig froh weil ich vom vielen toben richtig Hunger hatte. Beim Essen saßen wir alle im Kreis und haben gefuttert.

Nach dem Essen haben wir noch ein Buch gelesen und den Platz wieder aufgeräumt. Danach sind wir wieder zum Bauwagen zurück und haben dort noch ein bißchen gespielt.

Mir hat es heute richtig gut gefallen und ich freue mich schon auf morgen.

Lina, 3 Jahre, Waldkind seit 2020